Raumgestaltung und Entwerfen, raumgestaltung.tuwien.ac.at
RAUM
TU Wien, Architektur und Entwerfen, Karlsplatz 13/253.3, 1040 Wien

Ausstellung AirportCity 2068

Die Ausstellung AirportCity 2068 zeigt Arbeiten der Studierenden, die sich mit dem Thema Stadtmodelle für eine Superstadt am Flughafen Wien befasst haben. Der Wettbewerb AirportCity 2068 hat drei Preisträger und eine Anerkennung hervorgebracht, die im Rahmen der Ausstellung am Flughafen Wien vergeben werden.

Raumgestaltung und Entwerfen, Institut für Architektur und Entwerfen der TU Wien lobte den Wettbewerb AirportCity 2068 mit der Zielsetzung aus, Stadtmodelle auf dem Gebiet der AirportCity Vienna zu entwickeln. Die am Wettbewerb teilnehmenden Projekte wurden von Studierenden im Studienjahr 2018/19 an der TU Wien erarbeitet.

Wettbewerb

Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines Stadtmodells für die AirportCity Vienna im Jahr 2068. Klimatische, technische und gesellschaftspolitische Entwicklungen wandeln den Flughafen von einer dienenden Exklave Wiens zur autonomen Stadt. Es gilt Modelle zu entwickeln für eine extrem dichte Stadt, die mit anderen globalen Knotenpunkten und Ballungsräumen in starker Verbindung wie auch Konkurrenz steht. Im Wettbewerb werden Preisgelder von insgesamt 3.000,- Euro vergeben.

Forschungsschwerpunkt Superstadt

Die Superstadt verdichtet sich in der AirportCity Vienna, einem kreisförmigen Gebiet mit 400 Metern Durchmesser, direkt am Flughafen Wien. Hier werden im Jahr 2068 rund 100.000 Menschen leben und arbeiten. Die Superstadt ist ein Ort extremer Dichte, der neue Formen des Zusammenlebens provoziert. Architektur wird dabei zu einem entscheidenden Medium. Durch sie wird die Stadtinsel von ihrer monofunktionalen Herkunft befreit, um ein Ort kultureller Dichte und Vielfalt, ein Zentrum von Leben und Arbeiten, Wissenschaft und Kunst zu werden. Die Donaulandschaft in unmittelbarer Umgebung trennt die Superstadt vom historischen Wien und wirkt als landschaftlicher Komplementärraum der hochverdichteten Stadtinsel.

Der Forschungsbereich Raumgestaltung und Entwerfen behandelt auch im kommenden Semester die Vision neuer Stadtmodelle, die an Infrastrukturknoten zu einem Ort neuer Urbanität entstehen und sich dabei programmatisch differenzieren. Prototyp dieser Entwicklung ist der Kunstraum Superstadt. Als Brücke zwischen den Terminals und der Bürostadt entsteht mit dem Kunstraum ein Raum, der Aufenthalt und Versammlung jenseits des Flughafen-typischen Wartens generiert. Ausgehend von Beispielen der österreichischen Architektur seit Beginn der Moderne stellen wir uns als nächsten Schritt der Frage, wie ein zeitgenössischer Ausstellungsraum in der Airport City beschaffen sein muss.

Als Gelenkstück zwischen der bisherigen Forschungsarbeit der Superstadt und der Kommenden des Kunstraums Superstadt bietet das Symposium Kunst.Raum.Stadt Raum für Diskurs. Die Vortragsreihe findet am 16. Oktober 2019 an der TU Wien statt.

Publikation

Im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Superstadt ist über ein Jahr die Publikation Airport City 2068 entstanden, die zur Ausstellung erscheint.

Ein Projekt von Raumgestaltung und Entwerfen, TU Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, Wilfried Kuehn, Thomas Gamsjäger, Dr. Anton Kottbauer, Irina Kördt, Chieh-shu Tzou, Dr. Matthias Zibuschka.

In Zusammenarbeit mit Flughafen Wien AG, www.airport-city.at

Weitere Informationen:

Symposium Kunst.Raum.Stadt
Presse
sowie Anton Kottbauer