rebeauty II

research, design and transformation

Master Entwerfen WS18/19

  •  
  • Die Auswirkungen unserer Bautätigkeiten im Hinblick auf das Klima und den Ressourcenhaushalt stellen auch uns ArchitektInnen vor immer neue Herausforderungen. Das Material selbst rückt zunehmend ins Zentrum des architektonischen Prozesses, nach innovativen Strategien und Ideen für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft wird gesucht.
  • Unter dem Titel „rebeauty - design for disassembly and reuse“ haben sich Studierende im SS 2018 mit der Entwicklung und Erforschung neuer, möglicher Entwurfsstrategien befaßt, die sich mit den Themen 'Wiederverwendung' und 'Demontage‘ von Materialien auseinandersetzen. Im WS 2018/19 wird unter dem Titel rebeauty II anhand eines Gebäudes eine inhaltliche Fortsetzung dieses Forschungsfeldes, mit dem Schwerpunkt Materialanalyse und Umsetzung von 1:1 Mock-ups, angeboten. 
  • Materialqualität und Grätzl-Geschichte, Identifikation und Wertschätzung, bilden den Kern der inhaltlichen Auseinandersetzung. 

 

  • Gebäude & Material 
  • Ein leer stehendes Fabriksareal im Norden Wiens nahe dem Kagraner Platz, steht uns in diesem Semester als 'Ressourcenlager' zur Verfügung. Das vorgefundene Material des Gebäudes und die unmittelbare Umgebung werden analysiert, Materialien unter Anleitung ausgebaut und in einen neuen Kontext übertragen. Neue räumliche Nutzungen und Anwendungen werden anhand von 1:1 Protoypen und Gebäudeentwürfen entwickelt. Der Entwurfsprozess beginnt mit einem themenbezogenen Symposium vor Ort und bildet den Einstieg in den Forschungsprozess. Wichtiger Aspekt im Entwurfsprozess ist das gemeinsame Arbeiten vor Ort.

 

  • Experiment, Motiv & Typologie
  • Im vorhandenen städtischen Gebäudebestand sind derzeit beträchtliche Materialressourcen an regional verfügbaren Bauteilen, die für eine Wiederverwendung geeignet wären, jedoch zumeist beim Rückbau bzw. Abbruch zerstört und entsorgt werden, versteckt. Der bewusste Einsatz von vorhandenem Material und eine fokusierte Betrachtungsweise lassen neue Typologien und Motive in der Architektur entstehen. Das wiederverwendete Material selbst und sein Anwendungspotential bilden den Kern der Aufgabe. Innovative Ansätze und Konzepte werden gesucht und in einem gegebenen, realen Kontext angewendet. Im gemeinsamen Experiment werden neue Funktionen und Bauteile erarbeitet und abschließend in Form einer Publikation und Ausstellung präsentiert. 

 

  • Zeitlicher Ablauf:
  • Kick-off: Mi 03. Oktober 2018, 11.00 Uhr,
      Raumlabor
       
    Betreuung: Di bzw. Mi von 09.00 – 18.00 Uhr, 
      Sem 4 bzw. siehe Termine im TISS!
       
    Input, Startsymposium & Workshop I: Mo – Mi 08. – 10. Oktober 2018, 09.00 – 18.00 Uhr
       
    Präsentation Research & Workshop II: Mo – Fr 22. – 25. Oktober 2018, 09.00 – 18.00 Uhr
       
    Vortrag Jan Körbes, refunc.nl/Berlin Di 13. November 2018, 18.30 Uhr
       
    Zwischenpräsentation Mi 14. November 2018, 09.00 – 18.00 Uhr
       
    Schlusspräsentation & Ausstellung: Mo – Mi 17. – 19. Dezember 2018, 09.00 – 18.00 Uhr

 

 

  • Eine Anmeldung mit Portfolio ist erwünscht! 
  • Änderungen vorbehalten - bitte beachten Sie die Newsbeiträge im TISS.

 

 

  • weitere Informationen

 

 

 

Zurück