Erlebnis Raum: ein Experiment

Modul Raumgestaltung WS17/18

Foto: Art-Project: Anish Kapoor / Kunsthaus Bregenz, Copyright: Zumtobel

  • Einführung | Präsentation Übung 1 | Werkstatt Einführung:
  • Donnerstag, 05. Oktober 2017, 14:00 h, Raumlabor.
  •  
  • Entwurf eines Erlebnisraumes. Der Raum ist die Ausstellung.
  • Der Raum erhält keine Nutzung, Funktion, Einbauten wie Mobiliar oder ähnliches.
  • Die Gestaltung erfolgt über das Entstehen lassen von Raumatmosphären mittels des gezielten Einsatzes und der Veränderung von Raumparametern wie Material, Oberflächenstruktur, Farbe, Belichtung und Beleuchtung. In der Sequenz unterschiedlicher Raumatmosphären sind Fugen und Übergänge auszuformulieren.
  • Es wird ein abstrakter Raum vorgegeben. Die Form des Raumes und seine Proportion bleiben dabei unangetastet, technisch notwendige Einbauten sind in die fiktive Decken- wie Wandstärken einzubauen. Im Zuge der Aufgabe können Wandöffnungen zur gezielten Belichtung hinzugefügt werden.
  • Den Einstieg in das Thema bilden einleitende Übungen (1 und 2), in denen Eigenschaften und Zuschreibungen von Raumatmosphären isoliert und abstrahiert dargestellt werden (z.B. in Bild, mittels Tasttafel und Klangsequenz).
  • Es werden Eigenschaften behandelt, die das Visuelle, das Haptische, das Auditive und das Dreidimensionale des Raumes beschreiben.
  •  
  • Umsetzung in M 1:1
  • Im Anschluss an Übungen 1 und 2 findet in der Übung 3 die Übersetzung in den M 1:1  statt. Die Erfahrungen aus der Übung im M 1:1 dienen als Grundlage für den Entwurf des „Erlebnisraumes“. Die Entwicklung dessen, Material- und Lichtexperimente, findet an Modellen im M 1:50 statt. Parallel zu den experimentellen Arbeiten am Entwurf und an den, den Entwurf laufend begleitenden Modellen, ist für die Abgabe eine Plandokumentation mit detaillierten und technischen Angaben zu Material, Oberfläche, Belichtung, Beleuchtung und Anschlussdetails (Fugen und Übergänge) zu erstellen, mit dem Lernziel, den Entwurf technisch wie konstruktiv umsetzbar zu gestalten und das Erlernte in der Praxis anwenden, d.h. realisieren, zu können.

 

  • Zeitlicher Ablauf

Einführung Modul RG: DO, 05. Oktober 2017, 14:00 Uhr, Raumlabor.

Präsentation Übung 1: DO, 05. Oktober 2017, 14:00 Uhr, Raumlabor.

  • Werkstatteinführung: DO, 05. Oktober 2017, 16:00 Uhr, Raumlabor.
  • Die Werkstatteinführung findet im Anschluss an die Einführungsvorlesung zum Modul im Raumlabor statt. Die Werkstatteinführung ist verpflich tend und ist Voraussetzung für die Teilnahme am Modul RG.

Präsentation Übung 2: DO, 12. Oktober 2017, 09:00 Uhr, Raumlabor.

Präsentation Konzept Übung 3: DO, 12. Oktober 2017, 14:00 Uhr, Raumlabor.

Übungsblöcke, Korrekturen: jeweils donnerstags Nachmittag, 

14:00-18:00 Uhr im Raumlabor, Termine siehe Terminplan Modul RG

Übungsblöcke: MO, 16. Oktober bis FR, 20. Oktober 2017

MO, 23. Oktober bis MI, 25. Oktober 2017

Vorlesungen: siehe Vorlesungsagenda von Okt. - Dez. 2017

Endabgabe, Schlusskritik: DO, 18. Jänner 2018, 09:00-13:00 Uhr, Raumlabor.

 

Kernfächer:

Ergänzungsfächer:

 

Exkursion Raumgestaltung

Zusätzlich zu den Kern- und Ergänzungsfächer wird die Exkursion Raumgestaltung empfohlen, siehe LVA Nummer 253.365.

 

weitere Informationen unter:

Handzettel

TISS

Zurück