Much Untertrifaller

Much Untertrifaller wurde 1959 in Bregenz geboren und ist dort aufgewachsen. Er studierte Architektur an der Technischen Universität in Wien bei Ernst Hiesmayr. Seit 1982 projektierte er gemeinsam mit seinem Vater, dem Architekten Much Untertrifaller senior, und setzte 1992 mit dem Silvrettahaus auf der Bielerhöhe in Partenen einZeichen der Wende im alpinen Bauen. Er ist seit 1998 als freier Architekt in der Kammer Baden-Wurttemberg und seit 2014 als Ziviltechniker in der Kammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland eingetragen.

Zahlreiche Jurytätigkeiten, Vorträge im In- und Ausland.

  • CV
  • seit 2016 Gastprofessur Technische Universität, Wien (Raumgestaltung)
  • seit 2016 Gestaltungsbeirat Stadt Landshut (Bayern)
  • seit 2015 Dietrich | Untertrifaller Architectes, Paris (F)
  • seit 2011 Gestaltungsbeirat Stadt Graz (Steiermark)
  • 2009-2010 Gastprofessur Technische Universität, Wien
  • 2008-2010 Gestaltungsbeirat Stadt Salzburg
  • 2008 Vorstandsmitglied der Architekturstiftung Österreich
  • 2007-2008 Gastprofessur Hochschule TWG, Konstanzseit
  • seit 2005 Dietrich | Untertrifaller | Stäheli Architekten, St. Gallen (CH)
  • seit 2004 Dietrich | Untertrifaller Architekten, Wien (A)
  • seit 1994 Dietrich | Untertrifaller Architekten, Bregenz (A)
  • seit 1986 eigenes Büro in Bregenz, Arbeitsgemeinschaft mit Helmut Dietrich und Much Untertrifaller sen.
  • 1982-1985 Mitarbeit im Architekturbüro Much Untertrifaller sen.
  • 1979-1988 Architekturstudium an der TU Wien, Diplom bei Ernst Hiesmayr
  • 1959 geboren in Bregenz, Vorarlberg
  • Downloads:
  • Biographie