Wettbewerb Airport City 2068

 

  • Die Abteilung Raumgestaltung und Entwerfen organisiert den Wettbewerb Airport City 2068. Prämiert werden Arbeiten von Studierenden, die im Studienjahr 2018/19 an der TU Wien im Rahmen mehrerer Lehrveranstaltungen erarbeitet werden.

 

  • Ziel des Wettbewerbes
  • Ist die Entwicklung einer utopischen Stadt auf dem Gebiet des Flughafen Wiens im Jahr 2068. Klimatische, technische, gesellschaftliche wie geopolitische Entwicklungen wandeln die Airport City Vienna von einer dienenden Exklave Wiens zur autonomen Stadt. Es gilt ein Bild zu dieser extrem dichten, stark vernetzten Stadt zu erzeugen, in einer Zukunft in der nunmehr die Knotenpunkte und Ballungsräume in stärkerer Verbindung und Konkurrenz stehen, als jemals zuvor.
  • Das Department of Spatial and Sustainable Design beschäftigt sich bei ausgewählten Lehrveranstaltungen mit praxisnahen und aktuellen Themen. Die Arbeiten zeigen, welche Leistungen die Studierenden der Technischen Universität Wien erbringen können.
  • Raumgestaltung versteht Architektur als Medium zur Wahrnehmung und Produktion der Wirklichkeit. Raumgestaltung verbindet alle Maßstäbe der menschlichen Umwelt und arbeitet an der Schnittstelle von Kunst, Architektur und Design.

 

  • Forschungsgebiete

  • 2068 - Die utopische Stadt wird gleich einer Insel in den Donauauen vor Wien als Rückzugsort oder als neue Stadt entworfen, um den im Jahr 2068 herrschenden Bedingungen von Umwelt und Gesellschaft gerecht zu werden. Die Erderwärmung hat sich bei 3° Celsius stabilisiert, die fossile Energienutzung hat ihr Ende gefunden. Grenzen zwischen Ländern und Kontinenten sind aufgehoben, doch hochspezialisierte Orte stehen als intensive Stadtinseln im globalen Wettbewerb miteinander. Die Airport City Vienna wandelt sich von einer dienenden Exklave Wiens zur autonomen Stadt. Sie verfügt über die wertvollste Ressource der Zukunft: Accessibility.

    Architektur - Die Airport City ist ein Ort extremer Dichte, der neue Formen des Zusammenlebens provoziert. Architektur wird dabei zum entscheidenden Medium. Durch sie wird die Stadtinsel von ihrer monofunktionalen Herkunft befreit, um ein metropolitaner Ort kultureller Dichte und Vielfalt, ein Zentrum von Leben und Arbeiten, Wissenschaft und Kunst zu werden. Die renaturierte Landschaft der Umgebung trennt die Airport City vom historischen Wien und wirkt als landschaftlicher Komplementärraum der hochverdichteten Stadtinsel.

  • Ort - Die Airport City liegt im Zentrum des dynamischen Wirtschaftsstandorts Vienna International Airport. Als Bauplatz für die Vision 2068 dient der Kernbereich der Airport City Vienna mit einem Durchmesser von nur 400 Metern. Dieser ist eng mit dem Flughafen sowie den zukünftigen Hochgeschwindigkeitsnetzen von Schiene und Straße verknüpft. Der Infrastrukturknoten, die unmittelbare Nähe zur Donau und die Anbindung an die neue Seidenstraße bilden die unmittelbaren Rahmenbedingungen für diesen Standort.

     

  • Teilnahme
  • Die Teilnahme am Wettbewerb erfolgt in zwei Schritten:
  • Teilnahmeberechtigung - Teilnahmeberechtigt sind Studierende (Bachelor und Master) mit gültiger Inskription, welche eine der begleitenden Lehrveranstaltung der Abteilung Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen im Studienjahr 2018/19 zum Thema Airport City Vienna besuchen. Das sind Bachelor-, Master-, Stegreif-Entwerfen und das Modul Raumgestaltung. Das Stehgreifentwerfen dient zur Vorbereitung für den Wettbewerb und Vertiefung des Entwerfens.
  • Einreichung - über die Seite acw.raumgestaltung.tuwien.ac.at können sich teilnahmeberechtigte Studierende registrieren und ihr Projekt bis zum 30. Mai 2019 zum Wettbewerb einreichen. Die Teilnahme erfolgt über anonymisierte Präsentationsplakate. Vorlagen und nähere Details zum Ablauf, entnehmen Sie der acw.raumgestaltung.tuwien.ac.at.

     

    Preisgeld

    Es werden Preisgelder in der Gesamthöhe von 3.000,- Euro vergeben.

 

  • Anmeldung & Einreichung
 

Anmeldung & Einreichung

 

  • Termine
  • Kick-Off 17.12.2018, 16.00 Uhr
    Projektraum 4
    Stegreifentwerfen
    253.C39
    07. – 10.01.2019
    Einreichfrist 30.05.2019
    Jury 19.06.2019
    Preisverleihung 16.10.2019
  •  
  • weitere Informationen